Frauen kämpfen um ihr Recht

– In der DDR geschieden, durch den Einigungsvertrag diskriminiert

Die Bundestagsfraktion DIE LINKE präsentiert eine Fotoausstellung für den Verein der in der DDR geschiedenen Frauen e. V.

Im Mittelpunkt stehen die Biografien von Frauen, deren Lebensleistung durch den Einigungsvertrag nicht anerkannt wird. Im DDR-Rentensystem wurden frauentypische Erwerbsbiografien berücksichtigt und Anwartschaften auch bei familienbedingten Ausfallzeiten erhalten. Nach der Wende sollte das nicht mehr gelten, doch auch der westdeutsche Versorgungsausgleich wird den in der DDR geschiedenen Frauen nicht zugestanden. Eine Ungerechtigkeit, die bis heute fortbesteht.

Zur Eröffnung am 6.September 2015 im Reichstagsgebäude (Raum 3N037; Eingang West, Fraktionsebene) um 11.00 Uhr laden wir Sie herzlich ein. Wir freuen uns, Sie zu einem kleinen Empfang begrüßen zu dürfen. Dabei gibt es auch die Möglichkeit mit betroffenen Frauen ins Gespräch zu kommen.
Die Einladung finden Sie hier.Um Anmeldung wird gebeten.

Die Ausstellungseröffnung findet parallel zu Tag der Ein- und Ausblicke des Bundestages statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.bundestag.de und www.linksfraktion.de.

Bitte planen Sie etwas Zeit für die Anmeldeformalitäten ein. Für die Rückmeldung benutzen Sie bitte das zuständige Formular.

Die Ausstellung wird bis zum 18. September zu sehen sein. Am Wochenende kann sie, außer zur Eröffnung, nicht besucht werden. Eine persönliche Anmeldung ist notwendig (Name, Vorname und Geburtsdatum). Auf Grund des laufenden parlamentarischen Geschehens können nur eingeschränkt Führungen durchgeführt werden. Für eine Terminvergabe wenden Sie sich bitte an frauenpolitik@linksfraktion.de oder an Frau Reinke Tel. 030/22751306.

Folgende Terminvorschläge können wir anbieten:

7.9.2015 12.30 bis 14 Uhr
9.9.2015 13 bis 15 Uhr
11.9.2015 14 bis 15 Uhr
14.9.2015 13 bis 15 Uhr
16.9.2015 13 bis 15 Uhr
18.9.2015 13 bis 15 Uhr