Das Land wird zur Transitstrecke!

FehrmanAnlässlich der Vorstellung der Ergebnisse des Raumordnungsverfahrens für die Fehmarnbeltquerung durch den Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins Torsten Albig, erklärt Cornelia Möhring, Schleswig-Holsteinische Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE

„Jetzt zeigt sich ganz konkret die Rolle, die Schleswig-Holstein bei der von den Menschen vor Ort abgelehnten Beltquerung spielen soll: Das Land wird zur Transitstrecke. Um eine möglichst schnelle Verbindung zwischen Hamburg und Skandinavien zu schaffen, werden beliebte Urlaubsziele in Ostholstein massiv in ihrer Qualität eingeschränkt. Selbst wenn die Trasse zukünftig nicht mehr direkt durch die Ortschaften geführt werden soll, wird der Erholungswert dieser Orte und ihrer Umgebung massiv sinken.“

Möhring ist überzeugt davon, dass das Projekt Beltquerung noch nicht ‚in trockenen Tüchern‘ ist, der Staatvertrag ließ noch immer die Prüfung anderer Möglichkeiten zu. „Jetzt wird langsam deutlich, was die so genannte Hinterlandanbindung eigentlich bedeutet: Sie kommt einer Zerstörung der gewachsenen Landschaftlichen und touristischen Strukturen in Ostholstein gleich. Dagegen werden die Bürgerinnen und Bürger sich massiv wehren. Die Unterstützung der Linken ist ihnen dabei sicher.“

Schlagwörter: