Antrag: Kurzzeitig Beschäftigten vollständigen Zugang zur Arbeitslosenversicherung

Viele befristet Beschäftigte haben nur noch Arbeitsverträge von kurzer Dauer. 2010 gab es etwa 4,2 Millionen Beschäftigungsverhältnisse, die kürzer als zehn Wochen dauerten. Das waren 14 Prozent der knapp 30 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (IAB-Forschungsbericht 9/2012, neuere Daten liegen nicht vor). Viele der betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind im Fall von Erwerbslosigkeit nicht durch die Arbeitslosenversicherung abgesichert. Die Anzahl derjenigen, die im Fall von Erwerbslosigkeit das Arbeitslosengeld I nach der Sonderregelung für kurzzeitig Beschäftigte nach § 142 Absatz 2 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch (SGB III) erhalten haben, lag in den zurückliegenden Jahren lediglich zwischen 211 und 242 jährlich. Ohnehin zu eng angelegt, läuft diese Sonderregelung nun zum Jahresende 2014 auch noch aus. Es bedarf nicht nur einer Verlängerung sondern darüber hinaus einer Änderung, mit der die bestehenden Defizite behoben werden.

Hier der vollständige Antrag.