Red Hands aus Pinneberg bei den Vereinten Nationen in New York

red hands pinneberg„Die ‚Red Hands‘ der der Schülerinnen und Schüler der Johann-Comenius-Schule in Pinneberg habe ich heute persönlich der Sonderbeauftragten des Generalsekretärs für Kinder und bewaffnete Konflikte, Leila Zerrougui, bei den Vereinten Nationen in New York übergeben. Die rund 150 roten Handabdrücke, die mir die Schülerinnen und Schüler zugesandt haben, sind ein Symbol des Protests gegen den Einsatz von Kindersoldaten. Ich freue mich sehr, die Aktion aus Pinneberg unterstützen zu können“, erklärt Cornelia Möhring, stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, die sich derzeit als Delegationsleitung des Familienausschusses bei der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen in New York befindet.

„Wie die Schülerinnen und Schüler aus Pinneberg finde ich es auch entsetzlich, dass viele Kindersoldaten mit Kleinwaffen aus deutscher Herstellung kämpfen. Wir können und müssen auf die Bundesregierung Druck machen. Die roten Handabdrücke der Schülerinnen und Schüler sind ein wichtiges Zeichen.“