Proud to be Your Friend

Seit September 2018 gibt es die zentrale Ansprechstelle LSGBTIQ* der Landespolizei Schleswig-Holstein. Die beiden Polizisten Jens Puschmann und Tobias Kreuzpointner, siehe Foto rechts und links, sind diejenigen, die dieses Modellprojekt auf den Weg gebracht haben und es nun mit Herzblut ausfüllen. Ihre Aufgabe:Vertrauen schaffen und ein NEIN zu jeglicher Form von Diskriminierung und Hasskriminalität verdeutlichen! Praktisch bedeutet das: viel Vernetzungsarbeit und konkrete Unterstützung Betroffener, aber auch Aus- und Fortbildung. Lesbische Frauen, schwule Männer, bisexuelle Personen, transgender, inter* und queere Menschen (LSBTIQ*) sind Bestandteil der Gesellschaft (und damit auch der Polizei), aber oft Gewalt und Diskriminierungen ausgesetzt.

Die Ursachen dafür sind vielseitig.Die Förderung der Akzeptanz verschiedener sexueller Orientierungen und Identitäten ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Ich finde es sehr gut, dass das Land Schleswig-Holstein und die Landespolizei dieser Aufgabe durch ein solches Projekt nachkommen.

Jens Puschmann und Tobias Kreuzpointner machen diese Arbeit mit beeindruckender fachlicher Kompetenz und großer Freude. Ihre Begeisterung ist ansteckend! Nach unserem Gespräch hätte ich große Lust, selber mitzuarbeiten. Eines zeigen sie auf jeden Fall: sie sind “proud to be your Friends”. 


LSBTTIQ hat sich erst in diesem Jahrhundert als Sammelbegriff für Menschen durchgesetzt, die außerhalb der heterosexuellen und zweigeschlechtlichen Norm stehen: Die einzelnen Buchstaben stehen gegenwärtig für lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, transgender, intersexuell und queer. Es gab und gibt keine allgemein anerkannte Definition, was diese Begriffe genau meinen.