Kommentar zu den Arbeitslosenzahlen in Schleswig-Holstein Juni 2017

Presseerklärung
„Man stelle sich vor, Wedel oder Ahrensburg gäbe es plötzlich nicht mehr. Denn fast genauso viele Personen, wie dort leben, 35.000 Menschen, lässt die aktuelle Statistik der Bundesagentur für Arbeit in Schleswig-Holstein verschwinden – das sind 3.000 mehr als jede der beiden Städte an Einwohnern hat.

Fast 125.000 Menschen in unserem Land haben keine Erwerbsarbeit – und die neue schwarz-gelb-grüne Landesregierung hat nichts Besseres zu tun als in ihrer ersten Amtshandlung gemeinsam mit den Oppositionsparteien SPD und SSW ein Gesetz durchzuwinken, das den Abgeordneten höhere Diäten und verbesserte Altersversorgung beschert. Kann man so machen – aber zuerst muss man die Menschen im Land in Lohn und Brot bekommen. Wie das geht, sagt DIE LINKE seit Jahren: mit einem öffentlichen Beschäftigungssektor, mit dem Verbot sachgrundloser Befristung und mit Investitionen in Bildung für alle statt in Beton für die Fehmarnbeltquerung.“