Entwurf eines Gesetzes zur Einführung des Elterngeld Plus mit Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz

Das 2007 unter der großen Koalition aus Union und SPD eingeführte Elterngeld sollte einen Beitrag zu einer Familienpolitik jenseits der alten Rollenverteilung leisten. Es sollte die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärken und mit den Vätermonaten einen Anreiz für Väter setzen, sich stärker an der Erziehungsarbeit zu beteiligen. Besonders Alleinerziehende und Geringverdienerinnen bzw. -verdiener sollten durch das Elterngeld besser unterstützt werden. Eltern sollten jeweils 67 Prozent ihres durchschnittlichen Nettoeinkommens als Elterngeld erhalten, mindestens aber 300 Euro.

Hier der vollständige Gesetzesentwurf.