Antrag: Pille danach jetzt aus der Rezeptpflicht entlassen

In der weit überwiegenden Anzahl der europäischen Länder kann die „Pille danach“ auf Basis des Wirkstoffs Levonorgestrel rezeptfrei und komplikationslos in Apotheken gekauft werden. Im Gegensatz zu den Nachbarländern ist der Zugang zu diesem Medikament in der Bundesrepublik Deutschland an eine ärztliche Verschreibung gebunden. Für die betroffenen Frauen führt dies zu einer höchst unbefriedigenden Situation,

Mehr...

Kleine Anfrage: Zwischen Geschlecht – Zur sozialen Lage Transsexueller, Intersexueller und Transgender

Verschiedene Untersuchungen belegen, dass Transsexuelle, Intersexuelle und Transgender stark von Diskriminierungen betroffen sind (www.lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/TSG/Studie_NRW.pdf, www.non-discrimation.net/content/media/Trans%20and%20intersex%20people_DE.pdf). Die Probleme von Transsexuellen, Intersexuellen und Transgendern verdichten sich im Berufsleben. Transsexuelle, die während ihres Berufslebens ihr körperliches Geschlecht ihrer Geschlechtsidentität anpassen wollen, sind davon besonders betroffen. Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen sowie Vorgesetzte sind mit dieser Situation häufig überfordert. Viele Transsexuelle

Mehr...

Kleine Anfrage: Gleichstellungspolitische Ziele und Grundannahmen der Bundesregierung

In ihrer „Bewertung des nationalen Reformprogramms und des Stabilitätsprogramms DEUTSCHLANDS 2014″ hat die Europäische Kommission im Rahmen des EU-Reformprogramms Europa 2020 Deutschland zum wiederholten Mal wegen einer strukturellen Diskriminierung von Frauen kritisiert. So moniert die Europäische Kommission, dass „steuerliche Fehlanreize für Zweitverdiener” und das „nach wie vor unzureichende Angebot an ganztägigen Kinderbetreuungseinrichtungen und Ganztagsschulen […],

Mehr...
Schlagwörter:

Kleine Anfrage: Der so genannte Marsch für das Leben

Am 20. September 2014 wird vor dem Bundeskanzleramt in Berlin erneut ein so genannter Marsch für das Leben beginnen. Cornelia Möhring stellt Fragen an die Bundesregierung.

Mehr...
Schlagwörter:

Kleine Anfrage: Entwicklung der Kaiserschnittrate

Die Entbindung durch Kaiserschnitt erhält vielen Frauen und Kindern Leben und Gesundheit. Allerdings sollten Kaiserschnitte aus medizinischen Gründen vorgenommen werden. Denn – auch wenn die Risiken des Kaiserschnitts in den letzten Jahrzehnten weiter gesunken sind – eine Geburt per Kaiserschnitt bleibt im Vergleich zur Vaginalgeburt mit gesundheitlichen Belastungen und Risiken für Mutter und Kind verbunden

Mehr...

Das Land wird zur Transitstrecke!

Fehrman„Jetzt zeigt sich ganz konkret die Rolle, die Schleswig-Holstein bei der von den Menschen vor Ort abgelehnten Beltquerung spielen soll: Das Land wird zur Transitstrecke. Um eine möglichst schnelle Verbindung zwischen Hamburg und Skandinavien zu schaffen, werden beliebte Urlaubsziele in Ostholstein massiv in ihrer Qualität eingeschränkt. Selbst wenn die Trasse zukünftig nicht mehr direkt durch die Ortschaften geführt werden soll, wird der Erholungswert dieser Orte und ihrer Umgebung massiv sinken.“

Mehr...

Ein Tag beim Gremium für die Fragen der deutschen Minderheit in Dänemark

dt Minderheit in Dänemark2In dieser Wahlperiode bin ich als Abgeordnete aus Schleswig-Holstein auch für die Belange der Minderheiten in meinem Bundesland verantwortlich. Am 5. Februar fand die erste Sitzung des Gremiums für die Fragen der deutschen Minderheit in Nordschleswig statt.

Mehr...

Frauen und Gerechtigkeit zuletzt! Kommentar zum Koalitionsvertrag

von Cornelia Möhring

Eine Neuregelung der zerklüfteten Arbeitswelt, ein Zurückdrängen von Leiharbeit und Werkverträgen, Billiglohn und prekärer Beschäftigung wurde Wählerinnen und Wählern in der einen oder anderen Form versprochen. Das Ergebnis: ein lückenhafter Mindestlohn bis 2017, der regional und tariflich unterlaufen werden darf. Ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 €, der für alle gilt, das Vorzeigeprojekt der SPD ist gescheitert. Weitere drei Jahre erhalten Millionen Beschäftigte Löhne, von denen sie nicht leben können. Und das sind vor allem Frauen. Die Weiterentwicklung des Teilzeitrechts (Rückkehrrecht), das häufig Frauen betrifft, ist verbessert.

Mehr...

Twitter