Aktive im städtischen Krankenhaus Kiel: Der Mensch muss wieder im Mittelpunkt stehen

Aktive aus dem städtischen Krankenhaus in Kiel haben Gesundheitsminister Jens Spahn einen Offenen Brief geschrieben und darin auf die Situation in den Krankenhäusern aufmerksam gemacht. Der Brief wurde mir nun im Bundestag übergeben, siehe Foto.

“Bitterer Brief an den Minister” titelt die Eckernförder Zeitung über das Schreiben. “Immer weniger Personal für immer mehr Patienten – für die Krankenschwestern und Pfleger, die Therapeuten und Ärzte kann es so nicht mehr weitergehen. Der Appell lautet: Die Mensch muss wieder im Mittelpunkt stehen. Hier ein Video von der Aktion “12:44, Hand in Hand – Post für Spahn”

Schlagwörter: ,

Menschen, die vor Krieg, Hunger und Ausbeutung fliehen, brauchen bestmögliche Hilfe

Wer auch nur einem Menschen
das Leben gerettet
 hat,
wird belohnt werden,
als hätte er die ganze
 Welt gerettet.
Jüdisches Sprichwort

Solidaritätsschreiben für die Seebrücke Pinneberg

Liebe Freundinnen und Freunde der Seebrücke,

die Situation im Mittelmeer diese Tage – und insbesondere jetzt, wo der Winter vor der Tür steht – ist kaum zu ertragen. Menschen, die vor Krieg, Hunger und Ausbeutung fliehen brauchen unsere bestmögliche Hilfe, und nicht das Versagen eben dieser. Doch genau das ist es, was im Mittelmeerraum zunehmend passiert. Nicht nur das Versagen der Hilfe ist dramatisch. Es ist auch dramatisch, dass die Menschen, die dort helfen wollen, kriminalisiert und an ihrer lebensnotwendigen Arbeit gehindert werden. (mehr …)

Schlagwörter:

Mehr Hilfe bei Häuslicher Gewalt ist dringend notwendig

An fast jedem Tag versucht ein Mann seine Frau oder Ex-Partnerin zu töten. Annähernd an jedem 3. Tag gelingt es. Dies führte 2017 zu 147 durch ihren „Partner“ ermordete Frauen, so die erschütternde Zahl aus dem jüngsten Lagebild des BKA (Bundeskriminalamt).

Und – 113.965 Fälle in denen Frauen Opfer häuslicher Gewalt wurden. Doch über diese Fälle wird in den Zeitungen kaum berichtet. Außer zum 25. November, dem  Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. (mehr …)

Mitmischen: Wie stehen Sie zum Werbeverbot?

mitmischen.de ist das Jugendportal des Deutschen Bundestages. Nun wurden Abgeordnete aller Bundestagsfraktionen befragt, wie sie zum Werbeverbot stehen, das im § 219a StGB festgeschrieben ist. Sich ich wurde befragt.

Hier können die Beiträge nachgelesen werden

4.12.: Für das Bedingungslose Grundeinkommen oder dagegen?

Aus dem Text des Altonaer Bildungsprogramms:

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Cornelia Möhring, MdB DIE LINKE und David Stoop, dem Hamburger Landessprecher, zwei für einen Meinungsaustausch gewinnen konnten, für die, in guter linker Traditionslinie, Standpunkte nicht Stehpunkte, sondern Gehpunkte sind. Das Thema ist in der Tat auch in unserer Partei umstritten.

Es wird kontrovers diskutiert, und teils leidenschaftlich darum gestritten. Zustimmung zum BGE kommen aus allen gesellschaftlichen Lagern. (mehr …)

Gesetz über Leistungsverbesserungen und Stabilisierung in der gesetzlichen Rentenversicherung Das am 7.11.18 beschlossene Gesetz bringt einige Veränderungen in der Gesetzlichen Rentenversicherung. das Rentenniveau wird bis 2025 auf mindestens 48 % fixiert, die Anerkennung von Erziehungszeiten für vor 1992 geborene Kinder wird verbessert, so dass künftig für jedes vor 1992 geborene Kind 2,5 Entgeltpunkte angerechnet werden

Mehr...

Pflegepersonal-Stärkungsgesetz – PpSG Inhalt / Hintergrund Das Pflegepersonalstärkungsgesetz soll ein zentraler Baustein des Sofortprogramms der Bundesregierung gegen den Pflegenotstand sein. Es wurde am Freitag, den 9.11.18 im Bundestag veranschiedet. Grundlegende Regelungen sind: Im Krankenhausbereich: Jede zusätzliche und jede aufgestockte Stelle in den Krankenhäusern wird von den Krankenkassen finanziert. Der Krankenhausstrukturfond wird fortgeführt sowie strukturell und

Mehr...

Verhütung muss für alle kostenlos sein

Zur heutigen Anhörung des Gesundheitsausschuss des Bundestags zur Kostenübernahme von Verhütungsmitteln erklärt Cornelia Möhring: „Verhütung kostet – je nach Methode – viel Geld. Gerade Menschen mit geringem Einkommen haben Probleme, sich die Verhütungsmittel ihrer Wahl zu leisten. Verhütung darf aber keine Frage des Geldes sein. Eine selbstbestimmte Familienplanung und selbstbestimmte Sexualität muss allen Menschen möglich sein.“

(mehr …)

Twitter

LOTTA

Lotta Nr. 13: Banden bilden – Aufbruch der Frauen!

Aktionen von, mit und für Frauen. 100 Jahre Frauenwahlrecht.
Verband Alleinerziehende feiert Geburtstag. Riesinnen in der
Geschichte. Warum wir Zeitsouveränität brauchen.
Unser Thema!
Link: Lotta #13 als PDF

Lotta kostenfrei abonnieren

Unterwegs

Gullfors-280x158

Berichte von der Reise nach Island vom 30. Mai bis 2. Juni 2018
Wie steht es um die Frauenrechte in Island? Ist es wirklich das Traumland der Gleichstellung? Hier geht es zum Reiseblog

Berichte von der Delegationsreise nach Island und Schweden
Von 22.-27. Mai 2016 befand ich mich auf einer Delegationsreise der Deutsch-Nordischen Parlamentariergruppe in Island und Schweden. Zum Blog

Berichte von der Frauenrechtskommission in New York
Als frauenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE und Delegationsleitung des Familienausschusses im Bundestag nehme ich vom 9.-13. März 2015 an der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen in New York teil.  Zum Blog