Antrag: Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit einer starken Jugendhilfe aufnehmen

Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Wer jünger als 18 Jahre ist, fällt unter den Schutz der UN- Kinderrechtskonvention. Damit einher geht ein Vorrang der Kinder- und Jugendhilfe und die Betroffenen erhalten Zugang zu den Angeboten des Achten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VIII – Kinder- und Jugendhilfe) sowie Unterstützung für die asyl- bzw. ausländerrechtlichen Verfahren. Dies führt in zahlreichen Kommunen zu Mehrbelastungen in der Kinder- und Jugendhilfe. Die betroffenen Kinder und Jugendlichen finden derzeit nicht immer Strukturen vor, in denen sie gemäß den Vorgaben der UN-Kinderrechtskonvention adäquat aufgenommen, geschützt, betreut und gefördert werden. Zum Wohle der Kinder und Jugendlichen, die nach einer oftmals langen und dramatischen Flucht die Bundesrepublik Deutschland erreichen, sowie im Interesse der zahlreichen engagierten Mitarbeiter/-innen und ehrenamtlich Aktiven muss dringend gehandelt werden. Bestehende Missstände müssen schnellstmöglich beseitigt werden.

Hier der vollständige Antrag.